Optimierung der mobilen Klinik

zuletzt aktualisiert am: 08.12.2012

Das Projekt in aller Kürze

Projektstart Beschaffung der mobilen Klinik: Anfang 2011, Auslieferung des Basisfahrzeugs im März 2012, Ergänzung um Laborausstattung ab Mai 2012, weitere Ergänzungen seither.

Was ist bisher bereits geschehen?

Bis zum Herbst 2012 fanden mehrere Camps mit dem Fahrzeug statt. Dabei zeigte sich die mobile Klinik gut einsetzbar und auf die Bedürfnisse ausgerichtet.

Im Probebetrieb hatten die Teams der mobilen Klinik wertvolle Erfahrungen gesammelt, aus denen konkrete Optimierungsvorschläge entstanden. Teilen-und-helfen half im November 2012 bei der Umsetzung. So wurde das Stromaggregat versetzt, um Betrieb und Wartung zu vereinfachen.

dsc_0601 bdsc_0605 bdsc_0657 640x428

Sicherungskette anbringen               Geländer für die faltbare Plattform       Blick auf das Stromaggregat

Das Geländer der ausklappbaren Plattform wurde geschützt im Fahrzeug untergebracht. Eine Person kann nun  das Geländer sicher verstauen und auch wieder aufzubauen.

Im Betrieb werden mitunter auch Patienten in Lebensgefahr behandelt. Auf einer Trage kann nun im Notfall ein Patient liegend in das nächste Krankenhaus gebracht werden.

Ausblick

Um im Notfall noch rascher handeln zu könnnen, wird die Notfallausstattung erweitert. Eine Gegensprechmöglichkeit zwischen Führerhaus und Containeraufbau steht ebenso auf der Wunschliste wie ein kleiner Kühlschrank für Impfstoffe und Medikamente.